21. März 2017

Destruktive Konstruktion

Vor lauter Lust an der Kritik vergisst man, dass etwas zu bekämpfen etwas anderes ist, als etwas aufzubauen. Wenn ich etwas zerstöre, ist vielleicht etwas Schlechtes weg (falls es wirklich schlecht war), aber es ist nicht automatisch etwas Gutes da. Etwas Gutes ist nur da, wenn ich etwas Gutes aufbaue. So einfach ist das. Aber die Zeit krankt daran, dass so viele Gruppierungen zu glauben scheinen, es genügt etwas zu bekämpfen oder auch nur zu beschimpfen, um in irgendeiner Form konstruktiv zu sein. Gott steh uns bei, was aus diesem ideelen Vakuum noch alles erwachsen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen